Werbung

Allgemeines

 
niedersachsen
 

Der Name Sigiltra wurde von einem der früheren Namen Sögels hergeleitet.

Der Ort Sögel erscheint in den ältesten bekannten Urkunden unter der Bezeichnung

'Sugila', was soviel wie 'Sauenwald' bedeuten soll. Die neuere Forschung erklärt

den Ortsnamen als Siedlung in der Nähe von Mooren.

Sögel ist um das Jahr 1000 erstmals im Corveyer Heberegister erwähnt.

Dort taucht der Name Sugila auf.

 Die Vereinsgründung war im Jahr 1920. Die Namensgebung „Sigiltra“ erfolgte durch den damaligen Pfarrer Theo Steinbild.

 Aus dem Buch „Zur Abstammung emsländischer Ortsnamen“ von Hermann Abels - Paderborn:

 S ö g e l auf dem Hümmling lernen wir erst zu Corveyscher Zeit als Sugila, Sugiltra und Sigiltra kennen, sämtlich Bezeichnungen,

für die weder aus dem Altniederdeutschen noch aus dem den Hümmling längere Zeit stark beeinflussenden Friesischen haltbare

Erklärungen zu gewinnen sind. Dasselbe ist mit einer Reihe anderer Hümmlinger Ortsnamen der Fall. Mit Recht sagt Dr. Dud. Martiny

in seiner Abhandlung "Grundzüge der Siedlungs-Entwicklung in Altwestfalen" (Osn. Mitt. Jahrg. XLV, 1922): "Die Ortsnamen des

Hümmlings sind uralt und vorgeschichtlich, aus Worten gebildet, die in historischen Zeiten nicht mehr im Gebrauche waren und daher

nur schwer und unsicher zu erklären . . . und zwar eben in den Gegenden, die auch vorgeschichtliche Funde aufweisen, gerade

vorherrschend im Hümmling, jener Gegend, die wie kaum eine andere alte Zustände zäh erhalten hat".